Einrichtungen

Fächerübergreifende Versorgung

Im Rheumazentrum Mittelhessen vereinen wir eine Rheumatologische Akutklinik, eine Anschlussheilbehandlungs- und Rehabilitationsklinik sowie eine Einrichtung für ambulante Therapien unter einem Dach.

 

Nahtlose Anschlussbehandlung

Zwischen der Akutbehandlung und einer Anschlussheilbehandlung/Anschlussrehabilitation gibt es oftmals einen fließenden Übergang. Rehabilitationsmaßnahmen werden sowohl bei chronischen als auch akuten Problemen sowie nach Operationen, häufig schon während der Akuttherapie eingeleitet und später stationär oder ambulant weiter fortgeführt.

 

Diese nahtlosen Übergänge gewährleistet das Rheumazentrum Mittelhessen durch das Vorhalten einer Rheumatologischen Akutklinik, einer Anschlussheilbehandlungs- und Rehabilitationsklinik, Rheumatologischen Schwerpunktpraxen sowie einer ambulanten Therapieeinrichtung unter einem Dach.

»Wir sind das interdisziplinäre Kompetenzzentrum für Rheumaerkrankungen in Hessen«

RZMH-Fließtext-Vorlage-615x370px4

Akutklinik

Der Akutklinikbereich des Rheumazentrum Mittelhessen ist mit 80 Betten die größte bettenführende internistische Rheumatologie in Hessen.

Der Fokus der Akutklinik liegt, gemäß ihrer Spezialisierung, auf der Diagnostik und (Notfall-)Versorgung von Patienten mit akuten Erkrankungen des Bewegungs- und Stützapparates. Insbesondere zu nennen sind hier chronische und akute rheumatisch-internistische und rheumatisch-orthopädische Erkrankungen.

Erfahren Sie hier mehr

Die meisten Patienten profitieren von einer akut-stationären Versorgung, besonders hinsichtlich der Reduzierung der Krankheitsaktivität mit Schmerzminderung, Funktionsverbesserung und Abwendung von Krankheitskomplikationen. Dieser Effekt kann über Monate bis Jahre anhalten und ist für viele Patienten existenziell wichtig: Kann so doch eine drohende Erwerbsunfähigkeit und/oder eine Behinderung und/oder der Verlust der Selbstversorgung abgewendet werden.

Anschlussheilbehandlungs- und Rehabilitationsklinik

In unserer Anschlussheilbehandlungs- und Rehabilitationsklinik (36 Betten) führen wir die Nachsorge rheumatisch-internistischer, orthopädisch-neurochirurgischer und rheumatisch-orthopädischer Erkrankungen, Verletzungen und Operationen durch. Die Versorgung ist stationär und ambulant möglich.

Die Rehabilitation zielt generell auf die Beseitigung oder Verminderung von Krankheitsfolgen, vor allem der Einschränkungen von Alltagsaktivitäten. Ebenso soll eine Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit sowie die Vermeidung bzw. Verhinderung von einer Behinderung und Pflegebedürftigkeit erreicht werden.

Erfahren Sie hier mehr

RZMH-Fließtext-Vorlage-615x370px5
RZMH-Fließtext-Vorlage-615x370px6

Rheumatologische Arztpraxen

Das Rheumazentrum Mittelhessen hält weiterhin zwei rheumatologische Schwerpunktpraxen zur ambulanten Versorgung von Patientinnen und Patienten vor. Beide Ärztinnen, Frau Storck- Müller und Frau Dr. Amann, sind Fachärztinnen für Innere Medizin mit Schwerpunkt Rheumatologie. Die Praxen sind auf die Diagnostik und Therapie chronischer und akuter Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates spezialisiert.

 

Neben der fachärztlichen Grundversorgung werden zahlreiche zusätzliche diagnostische und ärztlich-therapeutische Leistungen angeboten.

Ambulante Therapieeinrichtung

Das umfassende physiotherapeutische, ergotherapeutische und physikalisch-therapeutische Angebot bietet das Rheumazentrum Mittelhessen ebenfalls für ambulante Patienten an.

Erfahren Sie hier mehr

»Umfassendes Spektrum für ambulante Patienten«