Beschwerde- und Krankheitsbilder

Was ist Rheuma?

Rheuma ist keine Krankheit im eigentlichen Sinn. Vielmehr verbergen sich hinter der Bezeichnung „Rheuma“ etwa 450 verschiedene Krankheitsbilder und Symptome.

Der Verlauf rheumatischer Erkrankungen

Rheumatische Erkrankungen beginnen häufig schleichend und können durch sehr unterschiedliche Krankheiten verursacht werden. Um den oftmals zerstörerischen Verlauf einer Rheumaerkrankung abzuwenden, ist die frühe Diagnostik und der frühzeitige Einsatz einer individuellen Therapie enorm wichtig – dadurch können Schmerzen gelindert und der Krankheitsverlauf abgemildert werden.

 

Im Rheumazentrum Mittelhessen suchen erfahrene Rheumatologen detektivisch nach den Ursachen Ihrer Erkrankung und erstellen für Sie anschließend in Zusammenarbeit mit unseren Therapeuten ein individuelles Behandlungskonzept nach einem ganzheitlichen Therapieansatz.

»Detektivische Suche nach den Ursachen der Erkrankung«

Das gemeinsame Merkmal dieser Erkrankungen ist ein fließender, ziehender Schmerz im Bindegewebssystem und im Bewegungsapparat – hierzu zählen unter anderem Gelenke, Knochen, Muskeln, Sehnen, Bänder und die Haut. Von einer rheumatischen Erkrankung können auch innere Organe wie Herz, Leber oder die Lunge betroffen sein.

 

Rheumaerkrankte leiden jedoch nicht nur unter Schmerzen, sie sind oftmals auch in ihrer Bewegungsfähigkeit stark eingeschränkt – beides mindert ihre Lebensqualität erheblich.

 

Aufgrund der Vielfältigkeit der rheumatischen Erkrankungen ist der Übergang in andere medizinischen Fachgebiete, wie z.B. in die Orthopädie oder Neurochirurgie, oft fließend. Dank dem hohen Anteil an Fachärzten im Rheumazentrum Mittelhessen und einem strukturierten Kooperationsnetzwerk mit Kliniken und Medizinern anderer Fachrichtungen ist die optimale fachübergreifende Versorgung jedes Patienten gewährleistet.

RZMH roter Punkt2

Krankheitsbilder

Die im Rheumazentrum Mittelhessen behandelbaren Krankheits- und Beschwerdebilder lassen sich grob in vier Gruppen einteilen:

  • ENTZÜNDLICH-RHEUMATISCHE ERKRANKUNGEN
  • DEGENERATIVE GELENK- UND WIRBELSÄULENERKRANKUNGEN
  • WEICHTEILRHEUMATISCHE ERKRANKUNGEN
  • STOFFWECHSELERKRANKUNGEN MIT RHEUMATISCHEN BESCHWERDEN

Entzündlich-rheumatische Erkrankungen werden von uns nicht-operativ behandelt. Zudem übernehmen wir die Nachsorge nach Operationen. Hierzu zählen u.a.:

 

  • Rheumatoide Arthritis
  • Morbus Bechterew
  • Psoriasis-Arthritis
  • Polymyalgia rheumatica
  • Kollagenosen (Bindegewebserkrankungen) wie der Systemische Lupus erythematodes oder die Polymyositis
  • Vaskulitiden (Gefäßentzündungen)

Wir therapieren degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen sowie deren Nachsorge nach Operationen. Zu diesen Erkrankungen zählen u.a.:

 

  • Knie- und Hüftarthrosen (Knorpelverschleiß)
  • Osteoporose (Knochenmasseabbau)
  • Spinalkanalstenosen (Wirbelkanalverengung)
  • Spondylarthrosen (Arthrosen der kleinen Wirbelgelenke)
  • Spondylose/ Osteochondrose (Verschleiß der Bandscheiben und Wirbelkörper)

Hierzu zählen u.a.:

 

  • Fibromyalgie

Hierzu zählen u.a.:

 

  • Gicht
  • Osteoporose (Knochenmasseabbau)

Krankheitsbilder

Die im Rheumazentrum Mittelhessen behandelbaren Krankheits- und Beschwerdebilder lassen sich grob in vier Gruppen einteilen:

Entzündlich-Rheumatische Erkrankungen

Entzündlich-rheumatische Erkrankungen werden von uns nicht-operativ behandelt. Zudem übernehmen wir die Nachsorge nach Operationen. Hierzu zählen u.a.:

 

  • Rheumatoide Arthritis
  • Morbus Bechterew
  • Psoriasis-Arthritis
  • Polymyalgia rheumatica
  • Kollagenosen (Bindegewebserkrankungen) wie der Systemische Lupus erythematodes oder die Polymyositis
  • Vaskulitiden (Gefäßentzündungen)

Degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen

Wir therapieren degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen sowie deren Nachsorge nach Operationen. Zu diesen Erkrankungen zählen u.a.:

 

  • Knie- und Hüftarthrosen (Knorpelverschleiß)
  • Osteoporose (Knochenmasseabbau)
  • Spinalkanalstenosen (Wirbelkanalverengung)
  • Spondylarthrosen (Arthrosen der kleinen Wirbelgelenke)
  • Spondylose/ Osteochondrose (Verschleiß der Bandscheiben und Wirbelkörper)

Weichteilrheumatische Erkrankungen

Hierzu zählen u.a.:

 

  • Fibromyalgie

Stoffwechselerkrankungen mit rheumatischen Beschwerden

Hierzu zählen u.a.:

 

  • Gicht
  • Osteoporose (Knochenmasseabbau)