Mit der Universitätsklinik Marburg/Gießen am Standort Marburg sowie dem Klinikum Wetzlar bestehen enge Kooperationen mit den dortigen Abteilungen für Orthopädie. Im wöchentlichen Wechsel finden entweder Visiten und interdisziplinäre Sprechstunden im Rheumazentrum Mittelhessen oder in der Universitätsklinik Marburg bzw. dem Klinikum Wetzlar statt. So kann ein Patient bei dem eine Operation an einem Gelenk ansteht im interdisziplinären Team von internistischen und orthopädischen Rheumatologen gesehen werden und es kann gemeinsam eine Strategie für die oft risikoreiche Operation entwickelt werden.

Auch die Planung der an die Operation anschließenden Rehabilitation kann direkt und unmittelbar erfolgen. Ambulante Patienten können poststationär in Bad Endbach im Anschluss an den regulären Ambulanzbetrieb in der Rheumasprechstunde gesehen werden.

Mit dem Wirbelsäulenzentrum Marburg sowie der Praxis für Neuro- und Wirbelsäulenchirurgie Dr. med. Kuhn aus Gießen bestehen ebenfalls langjährige, intensive Kooperationen. Fachärzte für Neurochirurgie kommen regelmäßig zu Visiten ins Rheumazentrum Mittelhessen. Akute Schmerzpatienten bei denen eine potentielle Operationsindikation umgangen werden soll und sämtliche ambulante Möglichkeiten ausgeschöpft sind können im Rheumazentrum Mittelhessen stationär aufgenommen werden. Während des stationären Aufenthaltes findet eine neurochirurgische Kontrolluntersuchung zur Abstimmung der Therapie und zur Definition des weiteren Prozedere statt. Schmerzpatienten aus dem Rheumazentrum Mittelhessen, bei denen eine Operation unumgänglich erscheint, können Ärzten des Wirbelsäulenzentrums sowie der Praxis Dr. med. Kuhn vorgestellt werden.

Die Rheumatologen des Rheumazentrums Mittelhessen haben in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Rheumatologen aus Marburg und dem Chefarzt des Kreiskrankenhauses Weilburg das „Netzwerk Rheuma" gegründet. In diesem Forum werden regelmäßig Patientenvorstellungen von komplexen Rheumafällen ermöglicht und Vortragsveranstaltungen zu rheumatologischen Themen für niedergelassene Ärzte durchgeführt. Durch die Kooperation mit der chirurgischen Abteilung in Weilburg und die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit besteht eine weitere Möglichkeit Rheumapatienten chirurgisch vorzustellen.

Eine weitere Schnittstelle der Rheumatologie im Allgemeinen und des Rheumazentrum Mittelhessen im Speziellen ist die Dermatologie. Es besteht ein regelmäßiger konsilidarischer Austausch mit der Dermatologie des Universitätsklinikums Gießen und Marburg, Standort Marburg.

Durch eine im Rheumazentrum Mittelhessen beschäftigte Internistin und Nephrologin besteht eine Kooperation mit der nephrologischen Abteilung der Universitätsklinik Gießen-Marburg am Standort Marburg. Ebenso stehen die Ärzte des Rheumazentrum in regelmäßigem Austausch mit dem Dialysezentrum Bad Laasphe.

www.lahn-dill-kliniken.de
www.ukgm.de
www.kuhn-wsc.de
www.wsz-marburg.de
www.krankenhaus-weilburg.de

 

 

Home | Aktuell | Presse | Sitemap
Impressum | Datenschutz